Es ist weltweit bekannt, dass das Spiel sehr wichtig für unsere Kinder und ihre geistige Entwicklung ist. Es spielt hierbei eine sehr wichtige Rolle für unseren Nachwuchs. Erinnerst du dich, dass du deinem drei Monate alten Baby eine Rassel geschenkt hast, damit es etwas zu spielen hat? Genau mit dieser Rassel hast du ihm geholfen seine kognitiven Prozesse auf das nächste Level zu bringen und weitere Verknüpfungen in seinem kleinen Köpfchen zu schließen. Doch hier geht es nicht nur um die kognitive Entwicklung. In diesem Beitrag nenne ich dir noch vier weitere Fakten weshalb das Spiel für unsere Kinder, aber auch für uns sehr wichtig ist. Aus diesem Grund sollten auch wir Erwachsenen viel öfter zum Spiel greifen.

Das Spiel dient zur Entlastung

Der Alltag unserer Kinder ist heut zu Tage so gestrickt, dass selbst ihre Terminkalender voll sind. Um 14 Uhr hat es Nachhilfe, um 18 Uhr hat es Training. Kinder kommen schon gar nicht mehr zum Erholen. Ihre kleinen Köpfe sind oft voller Gedanken, da sie so viele Verpflichtungen haben. Genau aus diesem Grund sollte man Kindern täglich Platz zum Spielen schaffen, damit ihre Köpfe entlastet werden können und sie zur Ruhe kommen. Durch das Spielen schalten sie ihre Gedanken nämlich ab, haben Freude am Spiel und unterhalten sich mit ihren Freunden oder uns Eltern. Noch besser sind sportliche Aktivitäten, damit Kinder sich bewegen. Beispiele hierfür wären Fange spielen, Ballsportarten oder ähnliches. So bleiben sie nämlich fit und vital. Neben dem Spiel stärken sie auch noch ihren Körper und sind immuner gegen Krankheiten.

Regeneration und Erholung

Wer kennt es nicht? Das Kind kommt von der Schule nach Hause und das Hausaufgabenheft ist voll von Hausaufgaben, welche bis morgen zu erledigen sind. Bereits in der Grundschule sind die Anforderungen an die Kinder sehr hoch. Sie haben sehr viele Hausaufgaben, Teste und Projekte zu bewältigen. Um hiervon etwas runter zu schalten und eine klare Sicht zu bewahren, ist das Spiel sehr wichtig. Erstens macht es ihnen Spaß, zweitens regenerieren sie sich und ihre Gedanken und drittens können sie sich dadurch besser erholen. So wird Blockaden und Überforderungen vorgebeugt. Daher ist es wichtig Kinder immer wieder kleine Pausen in ihren Alltag einzubauen.

Entwicklungshilfe für Kinder

Wie bereits am Anfang erwähnt, wissen wir alle, dass das Spiel ein wichtiger Faktor für die geistige Entwicklung unserer Kinder ist. Bereits in den ersten Monaten sind Spielsachen für unsere Babys von äußerster Bedeutung für ihre kognitive Entwicklung. Hier sollte natürlich auf das richtige Spielzeug geachtet werden. Hierzu kannst du dir gerne meinen Blogbeitrag zu diesem Thema durchlesen. Ein drei Monate altes Baby freut sich über eine Rassel, wie oben schon erwähnt. Hierbei nimmt es das Geräusch wahr, fühlt den Gegenstand, lernt diesen richtig zu halten und verbindet hiermit geistige Prozesse. Genauso ist es bei älteren Kindern, die geistig auf einem weiteren Level sind. Ein zwei jähriges Kind wird sich sehr darüber freuen, wenn du ihm immer wieder einen Ball zu wirfst. Es wird dabei Spaß haben, lernt den Ball richtig zu greifen, zu werfen und vielleicht ist es auch soweit, dass es den Ball fangen kann. Beide haben Spaß dabei und dein Kind lernt unbewusst neue geistige Prozesse dazu. Ganz ohne Druck und Angst.

„Gefahrloser“ Übungsraum für Kinder

Was ist mit „gefahrlosem“ Übungsraum gemeint? Hiermit ist gemeint, dass dein Kind spielerisch Dinge entdeckt und lernt ohne ein wirkliches Risiko einzugehen. Das beste Beispiel hierfür ist das Gesellschaftsspiel Monopoly. Dein Kind lernt spielerisch verschiedene Transaktionen zu tätigen. Es kauft beispielsweise die Schillerstraße und hat dabei jedoch keinerlei Risiko. Wenn es einen Fehler macht und sein ganzes Geld verliert, war es nur das Spielgeld. Somit kann dein Nachwuchs nichts falsch machen. Es lernt aus seinen Spielzügen und kommt so geistig auf ein neues Level. Müsste es diese Erfahrung aber im realen Leben machen und würde sein komplettes Taschengeld verlieren, wären die Konsequenzen für die Kinder deutlich höher und schmerzhafter

Fazit

Im Großen und Ganzen ist uns allen klar, dass das Spiel für unsere Kinder sehr wichtig ist. Diese vier Faktoren sollten wir uns zu Herzen nehmen und immer im Hinterkopf behalten. Es ist nämlich von großer Bedeutung, dass wir unseren Kindern helfen ihre Entwicklung zu fördern, dass sie sich erholen und regenerieren. Es ist aber auch genauso wichtig, dass sie einen gefahrlosen Übungsraum haben um neue Dinge zu lernen ohne weiteres Risiko einzugehen. Diese Punkte sind für uns und für unseren Nachwuchs von großer Bedeutung.

Einen Punkt finde ich persönlich noch sehr wichtig, welchen ich oben nicht erwähnt habe. Und zwar wäre das die soziale Kompetenz. Das Spiel fördert nämlich sehr die soziale Kompetenz unserer Kinder. Sie lernen mit anderen Kindern zu spielen, verbessern hierdurch vielleicht auch ihre Sprache und Aussprache, lernen Regeln einzuhalten, fair mit anderen gleichaltrigen zu spielen und Sachen zu teilen.

Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar da lässt und mit deine Meinung zu diesem Thema teilst.

Ich wünsche dir einen schönen Sonntag.